Der Johanneskirchner Maibaum 2015

Nun steht er wieder für die nächsten 3-4 Jahre, unser Maibaum. Wie viel Arbeit, Zeit, und Eigenleistung die Burschen hier investiert haben kann man nicht zählen. Der Fleiß und die Liebe die aufgebracht wurden sind aber letztendlich belohnt worden. Nicht nur Johanneskirchner sondern auch aus den umliegenden Orten war der Zuspruch und der Respekt zu spüren und trotz Regen und schlechtem Wetter fanden sich über 1000 Besucher auf dem Maibaumplatz ein. Wir waren ja nur eine Hand voll Burschen (bzw. Männer) die sich für diesen Kraftakt zusammen getan haben um Frank Brust zu unterstützten. Frank, der auch schon die letzten Jahre die treibende Kraft für die Aufstellung des Maibaums war ist selbst wie der Baum in der Ortsmitte, er hält Traditionen hoch und feiert sie, nicht laut aber wehement. Nikole seine Frau unterstützte das ganze Konstrukt und hielt ihm in der Zeit den Rücken. Die Geschichte von Johanneskirchen schreibt dieses Jahr 1200 Jahre und so war es allen klar, der Baum gehört dazu.

 

Foto: © THORSTEN JOCHIM PHOTOGRAPHY

Und die alle haben dazu geholfen den Baum aufzustellen und die Maibaumwache am Laufenden zu halten. Sie sind die MAIBAUM-BURSCHEN 2015 von Johanneskirchen.
v.l. Cristian Dinges, Thorsten Jochim, Herwig Schmidt, Frank Brust, Milan Mihajlovic, Heinz Daxl, Christian Kreuzmair, Thomas Eberl, Rudi Schwarz,
nicht auf dem Bild, Jörg Rainer

 

Links steht Martin Wiesheu, er hat in diesem Jubiläumsjahr den Baum gestiftet, mitte Thomas Neumann Schilderbemalung, rechts Frank Brust die treibende Kraft, mit dem Spruch in der Hand "Den heimischen zur Freude, dem Dorfe zur Zier, dem Fremden zum Gruße, stehe ich hier!

 

Wir möchten uns noch einmal bei allen helfenden Händen, Akteuren, Dekorateuren, Musikern, Freunden, Feuerwehr, Krahnfahrer, Polizei, Nachbarn und Nachbarschaftsorten bedanken, die dieses Jahr mitgemacht und uns eine so schöne Zeit ermöglicht haben.

Die Staffelseer

 

Die Böllerschützen

 

 "Es war ein friedlicher Baum und eine schöne Vorbereitungszeit mit unvergessenen Momenten"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist wieder soweit, einige Burschen aus Johanneskirchen haben sich wieder zusammengetan um nach alter Tradition wieder einen neuen Maibaum aufzustellen und eine Maifeier auf die Beine zu stellen. Der Baum wird wie immer an der selben Stelle in der nähe der Kirche aufgestellt. Der Baum wird bis dahin von uns allen sauber bewacht, damit Ihn keiner aus dem Nachbarsdorf stehlen kann. Der Baum soll nicht nur ein Baum für uns sein, sondern viel mehr den bayrischen Brauchtum fördern und ein Symbol für Zusammenhalt der Ortschaft sein.

So ist es natürlich nicht nur der eine Tag an dem der Baum aufgestellt wird der wichtigste, sondern es sind alle herzlich willkommen bei uns bei der Maibaumwache vorbei zu schauen. Die Kinder können am Wochenende mit den Eltern sehen was an einem Maibaum alles gemacht wird, von Hobeln bis Maibaum Schilder bemalen ist es wichtig Brauchtumspflege zu betreiben. Wir freuen uns auf viel Zuspruch, wenn sie bei uns vorbei schauen, lernen Sie Leute aus Ihrer Ortschaft kennen vielleicht trinken sie bei uns ein kleines Bier oder kommen zum Essen bei uns vorbei. In den letzten Jahren hat es sich sehr bewährt einfach ein bischen mehr Zeit mit zu bringen und den Verlauf einer alten Tradition mit zu erleben.

 

Fragen, Anregungen und Ideenreiches können Sie gerne an unsere E-Mail: maibaum@maibaum-joki.de senden.

 

 

NordOstKultur München

Dieses Jahr sind es 1200 Jahre Johanneskirchen. Aus diesem Grunde freuen wir uns Maibaumaufsteller auf das Programm des NordOstKultur Vereins.

Der Verein Stadtteilkultur im Münchner Nordosten e.V. bietet anlässlich der 1200 Jahrfeier ein umfangreiches Programm rund um Johanneskirchen. Sie können dieses hier einsehen. "NordOstKultur München"

Änderungen im Ablauf und der Terminierung können vorkommen, werden aber rechtzeitig hier und in der Stadtteil-Presse (»Hallo«, »Bogenhauser Anzeiger«) sowie im vierteljährlich erscheinenden »13-er Kulturfaltplan« des Bezirksausschusses Bogenhausen bekannt gegeben.

2015 haben sich wieder Madln und Burschen zusammengetan, um „Treu dem guten alten Brauch“ wieder einen neuen Maibaum für Johanneskirchen aufzustellen und die Maifeier zu organisieren. Der Baum wird wie immer an der selben Stelle in der nähe der Kirche aufgestellt. Der Baum wird bis dahin von uns allen sauber bewacht, damit Ihn keiner aus dem Nachbarsdorf stehelen kann. Der Baum soll nicht nur ein Baum für uns sein, sondern viel mehr den bayrischen Brauchtum fördern und ein Symbol für Zusammenhalt der Ortschaft sein.

So ist es natürlich nicht nur der eine Tag an dem der Baum aufgestellt wird, sondern es sind alle herzlich willkommen bei uns bei der Maibaumwache vorbei zu schauen. Die Kinder können am Wochenende mit den Eltern sehen was an einem Maibaum alles gemacht wird, von Hobeln bis Malen ist es wichtig Brauchtumspflege zu betreiben. Wir freuen uns auf viel Zuspruch, wenn sie bei uns vorbei schauen, lernen Sie Leute aus Ihrer Ortschaft kennen, trinken sie bei uns ein kleines Bier oder kommen Sie zum Essen bei uns vorbei. In den letzten Jahren hat es sich sehr bewährt einfach ein bischen mehr Zeit mit zu bringen.

JSN One template designed by JoomlaShine.com